Loading...
Sie sind hier:>Saarland
Saarland2018-07-11T14:04:12+00:00

Angelschein machen in Saarland

Anmeldung zur Fischerprüfung

In Saarland besteht die Pflicht zur Teilnahme an einem Vorbereitungslehrgang. Dieser kann bei einem vom Fischereiverband Saar anerkannten Verein oder einer von dieser beauftragten Institution absolviert werden. Die Teilnahme gilt als Zulassung zur Fischerprüfung.

Zu dem Vorbereitungslehrgang gehört ebenso das sogenannt Angelpraktikum, welches wahlweise entweder vor der Fischerprüfung oder direkt im Anschluss an die Prüfung durchgeführt werden muss.

Die Fischerprüfung findet in der Regel direkt im Anschluss eines Vorbereitungslehrgangs statt.

Die Termine für die Vorbereitungslehrgänge zur Fischerprüfung werden vom Fischereiverband Saar hier als PDF-Download bereit gestellt.

Welche Fischereischeine gibt es?

Wenn Sie einen saarländischen Fischereischein haben möchten, müssen Sie sich zwischen folgenden zwei Arten entscheiden:

  • Fischereischein für Personen ab 14. Jahren mit bestandener Fischerprüfung
  • Jugendfischereischein für Personen, die das 16. Lebensjahr noch nicht vollendet haben (dieser berechtigt nur zum Angeln unter Aufsicht eines volljährigen Fischereischein-Inhabers)

Wie lange sind die Fischereischeine gültig?

Der Fischereischein wird

-als Jahresfischereischein oder als Jugendfischereischein für ein Kalenderjahr erteilt
-als Fünfjahresfischereischein für fünf aufeinander folgende Kalenderjahre erteilt

Die Gültigkeitsdauer des Fischereischeines kann verlängert werden.

Wo beantrage ich den Fischereischein?

Für die Erteilung des Fischereischeines ist, für Personen, die im Saarland ihren Wohnsitz haben, die Ortspolizeibehörde zuständig, in deren Bezirk der Antragsteller seinen Wohnsitz hat.

Wunschgemäß wird der Fischereischein auch sofort nach der Prüfung ausgestellt. Der angehende Prüfling muss allerdings schon zum Zeitpunkt der Prüfungsanmeldung mitteilen, ob er einen Jahres- oder Fünfsjahresfischereischein ausgestellt haben möchte und die entsprechende Gebühr vor Ort in Bar entrichten.

Ab wann darf man die Fischerprüfung machen?

Der Jugendfischereischein darf von Kindern/Jugendlichen unter 16 Jahren ohne eine abgelegte Fischerprüfung beantragt werden und berechtigt nur zum Angeln unter Aufsicht eines volljährigen Fischereischeininhabers.

Die generelle Fischereischeinpflicht beginnt ab dem 14. Lebensjahr. Die Fischerprüfung darf allerdings schon ab dem 13. Lebensjahr abgelegt werden.

Die Fischerprüfung

Die Fischerprüfung besteht aus insgesamt 60 Fragen aus 5 Sachgebieten, von denen jeweils 12 beantwortet werden müssen. Bestanden haben Sie, wenn Sie mindestens 45 Fragen richtig beantwortet haben. In Saarland erfolgt die Prüfung schriftlich, Sie haben insgesamt 2 Stunden Zeit, um die Fragen in Multiple-Choice-Form zu beantworten.

Die Prüfung enthält Fragen aus den folgenden Sachgebieten:

  • Allgemeine Fischkunde (insbesondere Aufbau des Fischkörpers, Bau und Funktion der Organe, Altersbestimmung, Unterscheidung der Geschlechter, Fischkrankheiten, Fischfeinde)
  • Spezielle Fischkunde (insbesondere Unterscheidung der einheimischen Fischarten und Fischfamilien)
  • Gewässerkunde (insbesondere Gewässertypen, Fischregionen, Sauerstoff- und Temperaturverhältnisse, Fischhege, Besatzmaßnahmen, Pflege der Fischgewässer, Gewässerverunreinigungen, Fangbuchführung)
  • Gerätekunde (Fangmethoden, Fanggeräte, Behandlung gefangener Fische)
  • Gesetzeskunde (Grundsätze und wichtige Einzelbestimmungen des Landesfischereigesetzes sowie der Landesfischereiordnung, Grundzüge des Tierschutz-, Naturschutz- und Wasserrechts)

Entweder vor der Fischerprüfung oder direkt im Anschluss muss zusätzlich zur schriftlichen Prüfung ein sogenanntes Angelpraktikum absolviert werden. Die Teilnahme wird für den Ausstellung des Fischereischeins vorausgesetzt, wird allerdings nicht im Rahmen einer Prüfung durchgeführt. Das heißt, dass der praktische Teil nicht bewertet wird. Das Praktikum dient also lediglich zu Übungszwecken.

Anerkennung Fischerprüfung

Falls Sie beabsichtigen, die Prüfung nicht im Saarland, sondern in einem anderen Bundesland abzulegen um anschließend in Saarland den Fischereischein zu beantragen, gilt§ 36 der saarländischen LFO:

„Die staatlich abgenommenen oder staatlich durchgeführten Fischerprüfungen der anderen Bundesländer sind der Fischerprüfung nach dieser Verordnung gleichgestellt.“

Hier haben Sie allerdings die Möglichkeit, ganz bequem von Zuhause aus mit dem Onlinekurs von Fishing-King für die Prüfung zu lernen. Dieser Onlinekurs ist auf die Fischerprüfung in Saarland zugeschnitten und ist vom Fischereiverband Saar zertifiziert. Demnach wird der Onlinekurs als Alternative zum Präsenzkurs problemlos anerkannt. Über den Onlinekurs können Sie sich auch direkt zur nächsten Fischerprüfung anmelden und mitteilen, ob Sie das Angelpraktikum sofort im Anschluss an die Fischerprüfung oder seperat absolvieren möchten.

Wie viel kostet der Fischereischein?

Der Vorbereitungslehrgang kostet in Saarland, beispielsweise beim Angelsportverein Breitfurt/Saar, 137,00 €.

Der Fishing-King Onlinekurs kostet Sie als Alternative zum klassischen Vorbereitungslehrgang 89,90 €.

Die Prüfungsgebühr beträgt für Minderjährige 50,00 € und für Erwachsene 100,00 € und muss spätestens 2 Wochen vor dem Prüfungstermin überwiesen werden.

Für die Ausstellung des Fischereischeins direkt im Anschluss an die Fischerprüfung zahlen Sie vor Ort in Bar für den Jahresfischereischein 12,55 € und für den Fünfsjahresfischereischein 52,50 €.

Wenn Sie den Fischereischein nicht sofort im Anschluss an die Prüfung ausgehändigt bekommen möchten, zahlen Sie bei Ihrem Antrag 5,12 € für den Jugendfischereischein, 10,24 € für den Jahresfischereischein und 51,20 € für den Fünfjahresfischereischein.

Die Fischereiabgabe zahlen Sie bei der Aushändigung des Fischereischeins in Höhe von

-2,50 € für den Jugendfischereischein
-8,00 € für den Jahresfischereischein
-40,00 € für den Fünfjahresfischereischein.

Das Angelpraktikum kostet Sie zusätzlich in Abhägigkeit vom durchführenden Angelverein zwischen 10,00 € und 30,00 €.